Compo gewinnt den Deutschen Verpackungspreis 2018

226 eingereichte Verpackungen, 10 Nationen, 40 Auszeichnungen - Das sind die Fakten zum diesjährigen Deutschen Verpackungspreis. In verschiedenen Kategorien hat es sich die Jury aus Verpackungsfachleuten nicht leicht gemacht. Aber jetzt stehen die Sieger des Deutschen Verpackungspreises 2018 fest. Und das Tolle ist, dass eine Verpackung ausgezeichnet wurde, deren Bestandteil auch ein Verschluss von MENSHEN ist. Die Flüssigdüngerverpackung aus post-consumer-Material von Compo wurede in der Kategorie "Nachhaltigkeit" prämiert. Die Premiumverpackung im Sechskantformat besteht aus 90% recyceltem Kunststoff aus dem gelben Sack - dem so genannten post-consumer-Material. MENSHEN freut sich mit Compo über diesen Erfolg und gratuliert auch von dieser Stelle recht herzlich.

MENSHEN Mitglied im Energieeffizienznetzwerk der IK

Energiesparen bringt nicht nur wirtschaftliche Vorteile, sondern ist vor allem besonders nachhaltig. Das Thema Energieeffizienz ist mittlerweile für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft ebenso zentral wie für den Klimaschutz. Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. engagiert sich daher auch für mehr Energieeffizienz in der Kunststoffverpackungsindustrie. Seit Anfang Juli 2017 ist die IK Mitunterzeichner der deutschlandweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke der Bundesregierung. Gemeinsam mit 22 Wirtschaftsverbänden setzt sich die Initiative unter Federführung des Bundeswirtschaftsministeriums dafür ein, bis zum Jahr 2020 rund 500 neue Netzwerke zu gründen. Erklärtes Ziel ist dabei, durch die Netzwerkarbeit eine Einsparung von 5 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen zu erreichen. Gleichfalls ging die IK im Sommer 2017 mit einem ersten Energieeffizienznetzwerk der Branche an den Start. Die Netzwerkteilnehmer treffen sich dabei regelmäßig zu einem Erfahrungs- und Ideenaustausch rund um das Thema Energieeffizienz und vereinbaren ein konkretes Einsparziel. MENSHEN ist eines von 18 Mitgliedsunternehmen dieser Initiative.

Force Majeure bei Produzenten von Kunststoffgranulaten

Sicherlich haben Sie aus den Medien entnommen, dass Ducor und Total, als bedeutende Produzenten thermoplastischer Kunststoffgranulate in Europa, für deren Produktionsstandorte in den Niederlanden bzw. Belgien und Frankreich Force Majeure angemeldet haben. Damit kann es bei der Versorgung des europäischen Marktes mit bestimmten Kunststoffgranulaten zu Engpässen bis hin zur vollständigen Lieferunfähigkeit dieser Produzenten kommen.

Auf Basis heutiger Planungsmöglichkeit werden MENSHEN und damit unsere Kunden von diesen Engpässen nicht betroffen sein. Durch sorgfältige Planungs- und Einkaufspolitik sowie die Auswahl und Bestellung geeigneter Alternativprodukte konnte eine entsprechende Bevorratung angelegt werden. Dadurch kann aus heutiger Sicht sichergestellt werden, dass die Produktion weiterhin störungsfrei läuft und nicht aufgrund dessen zum Erliegen kommt. MENSHEN kann somit für alle bestätigten Aufträge Entwarnung geben!

Ein weiteres Beispiel für die Weitsichtigkeit und Marktnähe von MENSHEN. Vielleicht können wir Sie auch in Zukunft von unserer Leistungsfähigkeit überzeugen – nicht nur bei der umsichtigen Beschaffung der notwendigen Rohstoffe, sondern auch in Bezug auf unsere überzeugende Entwicklungs- und Projektarbeit.

Wir freuen uns auf Sie!

Handelsmission in den Süden Afrikas

Der Geschäftsführer von MENSHEN Iber war mit einer Handelsdelegation im Süden Afrikas unterwegs, um dort einige interessante (potenzielle) Kunden zu besuchen, Kontakte herzustellen oder bestehende Beziehungen zu vertiefen. Stationen der Reise waren Maputo / Mosambik, Johannesburg und Durban in Südafrika sowie Lusaka / Sambia. Diese Handelsmission wurde von der spanischen Handelskammer in Kooperation mit den Außenhandelsdelegationen der spanischen Botschaft organisiert und unterstützt.

 

Hochauflösender 3D-Druck der neuesten Generation

Die Alternative, Prototypen, Musterteile oder auch Spritzgießformen mit einem 3D-Drucker zu fertigen, gibt es schon seit einiger Zeit. Allerdings ist bei dieser, wie bei jeder neuen Technologie, die auf den Markt kommt, die erste Generation oftmals mit "Kinderkrankheiten" behaftet und im Detail noch optimierbar.

Es hat sich also gelohnt, etwas zu warten. Mit dem Form2 Desktopdrucker von formlabs hat MENSHEN nun die Möglichkeit, auch größere Druckmodelle mit einer hervorragenden Auflösung zu fertigen. Und das nicht mehr in einigen Tagen, sondern in wenigen Stunden. Somit ist MENSHEN in der Lage, detailgenaue und hochauflösende Prototypen und Modelle von Verschlüssen und anderen Verpackungslösungen flexibel und kurzfristig zu produzieren, ohne auf einen weiteren Dienstleister angewiesen zu sein. Dabei besitzen die Teile eine hervorragende, PP-ähnliche und glatte Oberflächenbeschaffenheit. So können die Artikel in Bezug auf Funktionalität, Design und Details begutachtet und bei Bedarf optimiert werden, bevor es in die Serienproduktion geht. 3D-Drucker der neuesten Generation machen es möglich.

 

Anspruchsvolle Technologie – Neue Spritzgießmaschinen

Die Verpackung begleitet den Menschen schon seit vielen Jahren. Denn egal, ob es um Lebensmittel, Kosmetik, Reinigungsmittel, Chemie oder andere Güter des täglichen Lebens geht: Das meiste, das wir brauchen, wäre ohne eine Verpackung längst kaputt, verloren oder verdorben, bevor es uns erreicht. Dem Verschluss als „Spitze der Verpackung“ wird dabei eine ganz besondere Rolle zuteil. Neben der wichtigsten Eigenschaft – nämlich dicht zu halten – zieht er die Blicke im Verkaufsregal auf sich, lenkt die Aufmerksamkeit auf die Gesamtverpackung und trägt wesentlich zu dem Erfolg des Produktes bei. Die Anforderungen an den Verschluss sind hoch, er gehört damit zu einem der hochentwickeltsten Produkte unserer Zeit. Dieser Herausforderung stellt sich MENSHEN bereits seit über 45 Jahren.

Ein Verschluss muss also nicht nur dichthalten, sondern problemlos zu öffnen und zu schließen sein, eine angenehme Haptik besitzen und dabei auch noch gut aussehen. Das bedeutet, dass auch die Herstellungsmethoden ständig weiterentwickelt, optimiert und den Bedürfnissen des Marktes angepasst werden.

Hier spielen so genannte Würfelwerkzeuge eine wichtige Rolle. Ihr Einsatz ist eine äußerst wirtschaftliche Alternative zur Fertigung von Verschlüssen aus unterschiedlichen Komponenten, Materialien und Farben. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur über eine Werkzeugseite verfügen, wie es bei den klassischen Werkzeugen der Fall ist. Vielmehr kommen vier Würfelseiten für die Fertigung zum Einsatz, wobei alle für den Produktionsprozess notwendigen Phasen gleichzeitig ablaufen. Während auf der ersten Station die erste Komponente oder Farbe gespritzt wird, dient die zweite der Abkühlung, auf der dritten wird der zweite Teil des Verschlusses gefertigt und Station 4 wirft die fertigen Teile aus. Danach dreht sich das Werkzeug und der Prozess beginnt von vorn. Schnell und dadurch äußerst produktiv.

Für den Einsatz dieser Würfelwerkzeuge sind spezielle Maschinen notwendig, die die besonderen Anforderungen dieser Herstellungsmethode erfüllen. Daher wurde jetzt eine Spritzgießmaschine an MENSHEN ausgeliefert, die genau diese Voraussetzungen mitbringt. Mit einem Schwerlastkran wurde die Spezialmaschine, die das Gewicht von etwa 35 Mittelklassewagen hat, in einem Kraftakt von dem LKW gehoben, um danach in die vorgesehene Produktionshalle transportiert zu werden. Zwei weitere identische Maschinen folgen in der zweiten Hälfte des Jahres. Neben dem Neubau einer zusätzlichen Produktionshalle eine weitere Investition in den Standort in Finnentrop.

 

MENSHEN mit neuem Messestand auf der Interpack

Fast 60 Jahre alt und kein bisschen leise: Die Interpack – weltgrößte und bedeutendste Messe der Verpackungsbranche 

Vom 4. bis zum 10. Mai 2017 präsentierten 2.865 Aussteller aus 60 Ländern in den Düsseldorfer Messehallen ihre Produkte und Leistungen dem interessierten Fachpublikum. 74 Prozent der 170.500 Besucher kamen aus dem Ausland nach Düsseldorf – darunter drei Viertel Entscheider.

Das Motto der diesjährigen Interpack lautete: „Tightly packed“ – also frei übersetzt so viel wie dicht, fest und sicher verpackt. Das passt gut zu uns und unseren Produkten. Denn wir von MENSHEN bieten zuverlässige und marktgerechte Lösungen für diese Anforderungen:
„Wie können Verpackungen sicher verschlossen und gleichzeitig einfach geöffnet werden?“ oder „Wie kann einfach, exakt und vor Allem sicher und sauber dosiert werden?“ sind Fragen, die die Branche beschäftigen.

Selbstbewusst konnten wir uns auf der Interpack mit dem internationalen Wettbewerb messen. Weil wir schnell und flexibel sind und kontinuierlich an der Optimierung unseres Leistungsspektrums arbeiten. So werden wir den wechselnden Markttrends sowie den damit verbundenen Anforderungen unserer Kunden gerecht. Und das selbstverständlich auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit, indem wir sorgfältig mit knappen Ressourcen umgehen und den Schutz der Umwelt nie aus den Augen verlieren.

All das zeigten wir auf unserem neuen Interpack-Messestand, der mit 160 qm Ausstellungsfläche für den Dialog mit bestehenden Kunden sowie für den Kontakt zu potenziellen Neukunden hervorragend ausgestattet war. Ein hoch motiviertes, engagiertes und professionelles Team aus allen MENSHEN-Standorten weltweit empfing unsere internationalen Besucher, die voll des Lobes für den neuen Messestand, das zugrundeliegende Messekonzept und nicht zuletzt für das positive und harmonische Messeteam waren.

Unter dem Motto „GET READY“ präsentierten wir unsere Produkte und unser umfassendes Leistungsspektrum. Auch diese zwei Worte sollten ausdrücken, dass wir bereit sind, gemeinsam mit unseren Partnern neue Wege zu gehen, Projekte umzusetzen und uns schnell auf Neues einzulassen. Auf die Plätze – fertig – los!

Herzstück des Standes war der „MENSHEN 360°-Parcours“, in dem die Besucher wichtige Informationen über die Stationen im Leben eines Verschlusses sowie das umfangreiche und breite MENSHEN-Angebot bekommen konnten. Von der Ideenfindung bis zur Serienproduktion. Wie in einem modernen Museum wurden hier über Touchscreens mit Hilfe von Stichpunkten, Präsentationen und Animationen sowie kurzen Filmsequenzen die einzelnen Elemente des MENSHEN-Leistungsspektrums interaktiv erlebbar gemacht.

Auf jeden Fall wird auch in diesem Jahr war die Interpack für MENSHEN einmal mehr die passende Bühne zur Darstellung unserer Produkte, Leistungen und Innovationsfreude.

 

Ein höfliches Dosiersystem

Ausgeschrieben durch das Meyer-Hentschel Institut in Saarbrücken/ Zürich wurde in diesem Jahr bereits zum neunten Mal der SilverPack Award „Höfliche Verpackung“ verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden Verpackungen prämiert, die konsequent die Verbraucher und ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten in den Mittelpunkt stellen und damit die Bezeichnung „Höfliche Verpackung“ verdienen. Höflich zu Verbrauchern, höflich zur Umwelt und höflich zum Inhalt.

Am 7. Februar freuten sich Frank Zeppel und Stefan Wolff von MENSHEN darüber, dass sie die Urkunde im Rahmen des Innoform-Meetings in Osnabrück entgegennehmen durften. Preisträger ist „one2dose“, der Dosierverschluss von MENSHEN. Im Prämierungstext der Jury heißt es: „Seine Stärke ist das exakte Dosieren von Flüssigkeiten und Granulaten. Der Verschluss gibt immer exakt und sauber eine definierte Menge des Inhalts frei. Bei Waschmittel muss man beispielsweise nicht mehr abschätzen oder mühevoll ablesen. Überdosierungen gehören der Vergangenheit an. Das schont auch Grundwasser und Meere. „one2dose“ erlaubt das Dosieren mit nur einer Hand. Das erhöht den Convenience-Grad des Verschlusses noch einmal.“

Ab sofort darf „one2dose“ die Auszeichnung „Höfliche Verpackung“ tragen. Ein tolles Beispiel für die Innovationsfreude von MENSHEN und die hohe Funktionalität und Zweckmäßigkeit der entwickelten Verschlusslösungen.

 

Neuigkeiten von den Um-, An- und Neubaumaßnahmen

Trotz klirrender Kälte, verbunden mit Eis und Schnee, gehen die Arbeiten an den neuen Hallen und Gebäuden zügig und planmäßig voran. Bereits seit einigen Tagen erstrahlt die Fassade der neu gebauten Andockstationen in einem ansprechenden und modernen Look (s. Foto). Auch im Innenbereich hat sich in den letzten Wochen Einiges getan. Der Boden ist bereits fertiggestellt und weitere Umbau- und Umzugmaßnahmen wurden begonnen oder fortgeführt.

Bau einer weiteren Produktionshalle

Durch den Bau der neuen Halle wird ein geschlossener Produktionskomplex geschaffen, durch den einerseits unbefugte Zutritte verhindert und auf der anderen Seite die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, weitere Produktionsanlagen integrieren zu können. Nach dem Teilabriss einer bisherigen Halle werden die entstehenden Flächen für die Logistik, den Versand und Zoll hergerichtet. Nach Errichtung der neuen Halle wird zusätzlich ein neuer zentraler Bereich für die Qualitätssicherung entstehen.

Bei der Ausführung der Baumaßnahmen werden die neuesten Standards der Bautechnik berücksichtigt und die gesamte Beleuchtung wird auf LED-Technik umgestellt. Insgesamt wird allerdings großer Wert darauf gelegt, dass möglichst viel Tageslicht einfällt.

in.blow Technologie bei MENSHEN

MENSHEN hat mit der in.blow-Technologie ein neues Herstellungsverfahren im Angebot. Dank der Partnerschaft mit einem spanischen Unternehmen kann MENSHEN seinen Kunden diese Art der Technologie exklusiv im Markt anbieten. Dabei kombiniert in.blow Injection Molding und Blow Molding: Das geschmolzene Polymer wird zunächst in die Kavität gespritzt, in der die Preform entsteht, anschließend wird durch Druckluft die endgültige Form ausgeblasen. Das Material wird so besonders gleichmäßig ausgebracht, eine Nachbearbeitung ist nicht nötig und es entsteht kein Abfall. Durch in.blow werden exakte Maße an Flaschenhälsen ermöglicht und Nahtstellen werden nahezu unsichtbar.


 Weitere Vorteile: 

  • Prozess ohne Nachjustierung wiederholbar
  • kein Umbau der Spritzgießmaschine nötig
  • keine zusätzlichen Maschinen nötig
  • kürzere Zykluszeiten
  • bis zu 32 Kavitäten möglich
  • weniger Personal notwendig
  • Füllvolumen von 5 ml bis 2.000 ml
  • einsetzbar für HDPE, LDPE, PP, PS, PC

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!

Initiative "Null Granulatverlust"

Weltweit beteiligen sich Verbände und Kunststoffverarbeiter an der Initiative „Null Granulatverlust“ um den Verlust von Kunststoffgranulat entlang der Lieferkette zu verhindern. Wie Untersuchungen zu Kunststoffabfällen zeigen, gelangen auch geringe Mengen an Granulat in Gewässer und damit auch in die Weltmeere, wo sie mit vielen anderen Bestandteilen zu riesigen Müllansammlungen – dem so genannten Marine Litter – führen. Geschätzte 100 Millionen Tonnen; ein Großteil davon sind Kunststoffe. Hier sehen sich weltweit Kunststoffverbände in der Verantwortung und rufen Kunststoff verarbeitende Unternehmen dazu auf, sich an der Initiative „Null Granulatverlust“ zu beteiligen. Für MENSHEN natürlich eine Selbstverständlichkeit, hier mitzumachen und im Rahmen einer Selbstauskunft zu bestätigen, dass

  • die nötigen technischen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen werden, um das Verschütten von Granulat zu vermeiden und sicherzustellen, dass einmal verschüttetes Granulat nicht in die Umwelt gelangt,
  •  die Mitarbeiter geschult werden, um verschüttetes Kunststoffgranulat zu vermeiden und gegebenenfalls effektiv zu beseitigen,
  •  die Wirksamkeit der Maßnahmen regelmäßig überprüft werden.

News

Mit den MENSHEN News bleiben Sie auf dem Laufenden und informieren sich über die wichtigsten Neuigkeiten rund um das Unternehmen MENSHEN und unsere Produkte.

Ups - leider ist ihr Browser veraltet!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt. Damit die neue Webseite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen: https://bestvpn.org/outdatedbrowser/de